Handbuch TriaZeit

Übersicht

Das Programm TriaZeit dient zur Zeiterfassung von Teilnehmern während eines Wettkampfes. Die Daten werden in eine Zeiterfassungsdatei gespeichert, die anschließend mit dem Programm Tria zur Auswertung der Ergebnisse eingelesen werden kann.

Mit TriaZeit können alle für die Auswertung benötigten Rundenzeiten, Zwischenzeiten und Endzeiten erfasst werden. Die Zeiten können sowohl an verschiedenen Zeitmessstationen für jeden Wettkampfabschnitt einzeln als auch für mehrere Abschnitte gemeinsam gestoppt werden.

Der nachfolgende Screenshot zeigt das allgemeine Erscheinungsbild von TriaZeit.


Screenshot TriaZeit


Die Teilnehmer werden durch Eingabe der Startnummern über die Tastatur des Rechners registriert. Die zugehörige Zeit wird dabei automatisch hinzugefügt. Für die Zeitnahme kann sowohl die aktuelle Tagesuhrzeit als auch eine ab dem Start laufende Uhr verwendet werden. Und die Zeit kann sowohl in Sekunden, Zehntelsekunden als auch in Hundertstelsekunden gemessen werden.
Alle Einträge werden Zeilenweise in frei wählbarer Sortierung in der Tabelle aufgelistet und können dort auch bearbeitet werden.

TriaZeit speichert die Daten in eine einfache Textdatei mit der Erweiterung .trz. Jede Zeile der Datei enthält eine 4-stellige Startnummer mit der zugehörigen Uhrzeit, je nach eingestellter Option in Sekunden (hh:mm:ss), Zehntelsekunden (hh:mm:ss,d) oder Hundertstelsekunden (hh:mm:ss,dd), mit dazwischen einen Tabstopp als Trennzeichen.

Zusätzlich zur erfassten Zeit können zu jeder Startnummer optional weitere Informationen dargestellt werden:

  • Die Gesamtzahl der Einträge mit dieser Startnummer.
    Überschreitung einer frei wählbaren Maximalzahl, wird optisch und akustisch signalisiert.
  • Der Name des mit dieser Startnummer gemeldeten Teilnehmers.
    Diese Daten können aus einer mit Tria erstellten Startliste importiert werden.

Der nachfolgende Screenshot zeigt TriaZeit mit beiden zusätzlichen Spalten.


Screenshot TriaZeit1


Diese Zusatzinformationen können dabei helfen, Zahlendreher in Startnummern schneller zu erkennen.

Außerdem besteht die Möglichkeit am Ziel erfassten Daten mit einer am Ende eines Zielkanals erstellten Startnummerndatei abzugleichen. Diese Datei kann, muss aber nicht mit TriaZeit erstellt werden.

Zur weiteren Überprüfung können die Einträge auch in einer mehrspaltigen Liste ausgedruckt werden.

Die Zeiterfassung basiert auf der Systemzeit des Rechners. Um Zeitabweichungen zu vermeiden sollte deshalb während der Zeitnahme nach Möglichkeit keine weitere Software ausgeführt werden. Insbesondere automatische Updates und Virenscanner sollten in dieser Zeit ausgeschaltet werden.

letzte Änderung: 29.07.2016